Bürgermeister 2015: Packen wir’s an!

„Ich will Bürgermeister von Castrop-Rauxel werden, damit auch in Zukunft in Castrop-Rauxel das Soziale groß geschrieben wird. Und weil ich mit Leidenschaft und Kraft für unsere Stadt arbeiten will!“

Mit diesen letzten Sätzen seiner Rede hob Rajko Kravanja die Delegierten des Parteitags von den Sitzen. Stehenden Beifall spendeten sie ihm, nachdem er sich und seine Vorstellungen von Castrop-Rauxel vorgestellt und skizziert hatte. Die Genossinnen und Genossen, aber auch die Besucher_innen aus Vereinen und Verbänden waren begeistert. Rajko Kravanja hatte eine ehrliche, emotionale, authentische Rede gehalten.

Stadthalle Castrop-Rauxel beim SPD-Parteitag

Der Lohn für diese Motivationsrede waren 87,7 Prozent der Stimmen in der anschließenden Abstimmung: 71 von 81 Stimmen, zehn Delegierte stimmten mit „Nein“. Für Kravanja „ein ehrliches Ergebnis“. Er wolle auch nicht allen gefallen, nicht allen nach dem Munde reden. Aber jetzt im Wahlkampf und dann hoffentlich als Bürgermeister offen für alle Sorgen, Nöte, Kritik und Anregungen sein.

Comicstrip

„Ich habe das Ohr auf der Straße“, sagte er mehrfach an diesem Samstagmorgen in der Stadthalle. Rajko Kravanja will zuhören, diskutieren, seine Überzeugungen vertreten. Und er forderte seine Parteimitglieder und Freunde auf: „Nehmt mich auch weiter zur Seite, wenn ihr mit mir reden wollt.“

Auf dieser Internetseite finden Sie ab sofort aktuelle Informationen rund um Rajko Kravanja und seine Vorstellungen vom Amt des Bürgermeisters der Stadt Castrop-Rauxel. Anregungen und Fragen können Sie loswerden als Mail. Oder Sie schauen bei facebook auf der Seite „Sag JA zu Rajko Kravanja“ vorbei und diskutieren dort mit.

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar